Select Page

Die Food-Service-Branche ist ein Hauptziel für Krypto-Zahlungen und Blockchain-Technologie. Welche Unternehmen heizen auf?

Fast-Food-Restaurants und ähnliche Unternehmen gehören zur Foodservice-Branche – einem Handelssektor mit einem globalen Wert von 3,4 Billionen US-Dollar und einem konstanten Kundenstrom. Die Branche ist ein Hauptziel für Blockchain und Kryptowährung, da die Technologie Zahlungen rationalisieren und Geschäftspraktiken verbessern kann.

Die Annahme erfolgt jedoch nur langsam. Derzeit gibt es 15.000 Foodservice-Standorte , die Bitcoin akzeptieren , und viele davon sind unabhängige Restaurants oder kleine Franchise-Unternehmen. Nur sehr wenige Fast-Food-Ketten haben Krypto auf nationaler oder globaler Ebene eingeführt – aber einige gut erkennbare Ketten sind führend und verwenden Krypto in Massen.

Burger King

Im Dezember 2019 begann Burger King Venezuela , mehrere Kryptowährungen als Zahlungsmittel zu akzeptieren , darunter Bitcoin, Ethereum , Litecoin, Binance Coin, Dash und Tether. Das Unternehmen hat sich mit Cryptobuyer, einem in Panama ansässigen Crypto Gateway, zusammengetan, um diese Münzen an vierzig Standorten zu akzeptieren. Die Dash Core Group leitet auch die Partnerschaft.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Burger King Interesse an Krypto zeigt. Burger King Germany führte 2019 Bitcoin-Zahlungen auf seiner Website ein, und einige niederländische Standorte begannen 2016, die Münze zu akzeptieren. Außerdem https://bitcoin-news.one/exchanges/etoro verteilte Burger King Russia 2017 eine benutzerdefinierte Kryptowährung namens “Whoppercoin” auf Waves .

Starbucks

Im August 2018 kündigte Bakkt Pläne für eine Partnerschaft mit Starbucks an. Die Kaffeehauskette wird zu einem der “Flaggschiff-Einzelhändler” von Bakkt und akzeptiert Krypto über die Zahlungs-App von Bakkt. Obwohl die Art der Partnerschaft seit einiger Zeit diskutiert wird, hat Bakkt bestätigt, dass die Zahlungs-App Anfang 2020 vorgestellt wird.

Es ist unwahrscheinlich, dass Krypto einen großen Teil des Gesamtumsatzes von Starbucks ausmacht, aber die Partnerschaft ist von großer Bedeutung Meilenstein für Bakkt. Im vergangenen Jahr startete Bakkt seine Futures-Handelsplattform , die sich hauptsächlich an institutionelle Anleger richtet. Im Gegensatz dazu richtet sich der bevorstehende Zahlungsdienst von Bakkt an allgemeine Verbraucher.

McDonalds

McDonald’s Restaurants akzeptieren keine Kryptowährung, aber die Wohltätigkeitsorganisation für Kinder akzeptiert in einigen Regionen Kryptospenden. Insbesondere die Niederlassung von Ronald McDonald House im US-Bundesstaat New York nimmt seit 2014 Bitcoin-Spenden entgegen . Der Bitcoin Store von Bitcoin.com spendete 2016 10% seiner November-Einnahmen an die regionale Wohltätigkeitsorganisation.

McDonald’s hat noch ein paar andere Krypto-Verbindungen. McDonald’s Ireland hat kürzlich einen Blockchain-Pilotversuch gestartet, um seine Werbeaktivitäten zu optimieren. In der Zwischenzeit hat McDonald’s Thailand das Zahlungsgateway von Omise übernommen – und obwohl sich dies von der OmiseGo- Blockchain unterscheidet, handelt es sich immer noch um eine Blockchain-benachbarte Partnerschaft.

Dominos Pizza

Im Mai 2019 haben sich die Geschäftsbereiche Domino’s Pizza in Singapur und Malaysia mit SingularityNET zusammengetan, um ihre Lieferkette mithilfe der Blockchain-Technologie zu verfolgen https://bitcoin-news.one/coins/ripple. Dadurch können Domino-Kunden keine Krypto-Zahlungen vornehmen. Stattdessen verwendet Domino selbst das AGI-Krypto-Token von SingularityNET, um für KI- und Datendienste zu bezahlen.

In einem weiteren Punkt hat Dominos Frankreich seine Kunden mit einem Krypto-Werbegeschenk angesprochen. Im September 2019 bot das Unternehmen im Rahmen seines 30-jährigen Jubiläums einen Preis in Höhe von 100.000 Euro an. Der Gewinner des Wettbewerbs durfte die Auszahlung in bar oder in Bitcoin beantragen. Es ist jedoch nicht klar, welchen Preis der Gewinner letztendlich gewählt hat.

Das Huhn der Kirche

Im Dezember 2018 begann Church’s Chicken, Dash an seinen Standorten in Venezuela als Zahlungsmittel zu akzeptieren . Die Restaurantkette arbeitete mit Dash Venezuela und der Dash Core Group zusammen, um die Altmünze als Zahlungsoption einzuführen. Für eine begrenzte Zeit erhielten Kunden, die mit Dash bezahlt hatten, im Rahmen einer Werbemaßnahme eine kostenlose Seite mit Pommes.

Übrigens hat KFC Dash ungefähr zur gleichen Zeit an seinen venezolanischen Standorten kurz getestet, aber die Kette hat sich letztendlich entschieden, die Kryptowährung nicht zu übernehmen. KFC führte auch für kurze Zeit eine “Bitcoin Bucket” -Promotion in Kanada durch. Nach Jahren ist es unwahrscheinlich, dass KFC dem Beispiel der Kirche folgt und regelmäßig Krypto akzeptiert.

Weit verbreitete Akzeptanz?

Obwohl einige Fast-Food-Ketten ein echtes Interesse an Krypto gezeigt haben, sind einige Unternehmen zynischer. Wendy’s bot 2017 scherzhaft an, einen Burger für ein Bitcoin (16.000 US-Dollar) zu verkaufen. Chuck E. Cheese hat Bitcoin mit seiner eigenen “falschen Währung” verglichen, und Jack in the Box sagte sogar voraus, dass Bitcoin 2018 “kurz vor der Pleite” stehen würde Fernsehwerbung.

Vielleicht werden Restaurants eines Tages Bitcoin weiter akzeptieren. Bis dahin ist es möglich, über Bitrefill und Gyft Krypto für Fast Food auszugeben, mit dem Sie Bitcoin gegen Restaurant-Geschenkkarten einlösen können. Mit Krypto-Debitkarten können Sie Ihre Krypto überall dort in Bargeld umwandeln, wo Sie Geld ausgeben. Es gibt also viele Optionen für alle.